Forschung und Entwicklung bei Capgemini

Capgemini ist ein globales Unternehmen und einer der weltweit führenden Anbieter von Management- und IT-Beratung, Technologie-Services sowie Outsourcing-Dienstleistungen. Insbesondere im Kontext von Technologie-Services legt Capgemini einen starken Schwerpunkt auf Engineering und Architektur auf der einen Seite und Projektmanagement auf der anderen. Um in diesem Umfeld bestehen und mit hoher Qualität zu liefern, ist Forschung und Entwicklung (F&E) ein zentrales Element unserer täglichen Arbeit. Capgemini deckt hier die komplette Bandbreite von Forschung zu strategischen Themen bis hin zu sehr progammier-bezogenen Fragenstellungen ab.
Dabei hat sich Capgemini schon vor langem dafür entschieden, hier nicht auf eine zentrale Stelle zu setzen, die sich rein abstrakt mit den Herausforderungen von Projekten auseinander setzt, sondern eine verteilte, lose gekoppelte F&E zuzulassen, zu unterschiedlich sind die Bedürfnisse der verschiedenen Länder und Sektoren, in denen und für die wir arbeiten. Die Verbindung wird dabei u.a. durch die globale CTO-Community sichergestellt.
 
F&E ist bei Capgemini nicht nur im streng wissenschaftlichen Sinne zu verstehen, sondern besteht außerdem auch aus Aktivitäten wie der empirischen Analyse von Zusammenhängen, Anforderungen, die dem allgemeinen Wissenserwerb dienen, deren Veröffentlichung aber auch über andere Medien als wissenschaftliche Konferenzen und Publikationen erfolgt. Wichtig ist für uns der Diskurs mit allen Wissensträgern, unabhängig von ihrem aktuellen Arbeitsumfeld.

Diesem Diskurs stellen sich die Experten von Capgemini auch öffentlich unter: http://www.de.capgemini.com/expert-connect
 
Um Capgemini entsprechend mit diesen Wissensträgern speziell im Bereich Engineering und Architecture zu verdrahten, ist Capgemini (in Deutschland) u.a. Mitglied bei:
 
 
Speziell in Deutschland (aber nicht nur hier) finden viele Aktivitäten in enger Zusammenarbeit mit Hochschulen und Universitäten statt und bieten viel Raum für die kooperative Zusammenarbeit im Kontext Graduierungsarbeiten. Die Bedeutung dieser Kooperationen wird auch durch den Capgemini Stiftungslehrstuhl für Software-Technik an der TU München unterstrichen.

Hier finden Sie weitere Informationen zu unseren Hochschulkooperationen.
 
2013 wurde die bis dahin in Deutschland bestehende Einheit CSD Research durch APPS Evolve! abgelöst. Damit wurden sowohl eine drastische Stärkung der Communities und des crowd-basierten Ansatzes sowie eine deutlich stärkere Integration von Package-Spezialisten mit solchen für Individual-Software erreicht. Heute sind in etwa 2.000 Menschen nach Interesse, Kompetenz und Verfügbarkeit bei APPS Evolve! in Deutschland organisiert. Hinzu kommen Kollegen aus Polen und Indien.
 
Um die Bedeutung von F&E für Capgemini in Deutschland zu unterstreichen ist APPS Evolve! direkt bei der Geschäftsleitung aufgehängt und berichtet dort an Dr. Uwe Dumslaff. Geleitet wird APPS Evolve! von Dr. Marion Kremer.


Im Folgenden stellen wir Ihnen unsere wichtigsten aktuellen F&E-Vorhaben vor:


Digitale Transformation

Ursprünglich getrieben von Capgemini Consulting arbeitet Capgemini eng zusammen mit dem MIT zu der Frage: Welchen Einfluss hat IT auf die Organisation und die Geschäftsmodelle von Firmen. Mittlerweile ist dieses Projekt nicht nur in die zweite Runde gegangen, sondern hat auch eine Vielzahl von Ablegern bekommen, bei denen Capgemini Kollegen sich mit der Instanziierung dieser Fragestellung für einzelne Sektoren auseinander setzen.


TechnoVision

Die TechnoVision ist ein von Capgemini entwickeltes Beratungswerkzeug, das unseren Kunden und uns geholfen hat, die Frage strukturiert anzugehen, welche Technologien welchen Einfluss auf welche aktuellen geschäftlichen Herausforderungen unsere Kunden haben. Mittlerweile sind die TechnoVision und die Digital Transformation zusammengewachsen und die TechnoVision 2014 hat den Fokus in Richtung der Frage “Wie kann/sollte ein Unternehmen die aktuellen Technologieveränderungen nutzen auf ihrem Weg zum digitalen Unternehmen?”.



Application Landscape Report

Der Application Landscape Report ist eine dreijährig wiederkehrende Studie, in der Capgemini weltweit CIOs zu der Weiterentwicklung ihrer Anwendungslandschaften befragt und insbesondere auch zu den Unterstützern und den Hindernissen.



IT-Trends-Studie

Die IT-Trends-Studie ist eine seit mehr als 10 Jahren jährlich wiederkehrende empirische Studie in der Region DACH, bei der wir analysieren, welche Technologien und IT-Trends für die CIOs großer Unternehmen von welcher Bedeutung sind. Die Teilnehmer erhalten auf Wunsch einen individuellen Benchmark, der Ihnen hilft die Ergebnisse der Studie helfen Firmen einzuordnen und mit anderen Unternehmen gleicher Größenordnung oder aus der eigenen Branche zu vergleichen.



Industrialisierung der Entwicklung von Individual-Software

Eine der großen Herausforderungen der Informatik besteht darin, dass sie sich schnell weiterentwickelt und die Technologien, die bei der Software-Entwicklung eine Rolle spielen, immer komplexer und vielfältiger werden. In diesem Zusammenhang bekommt Industrialisierung eine zunehmende Bedeutung, weil nur so sichergestellt werden kann, dass nicht in jedem Projekt alles neu entwickelt wird, sondern die Kollegen auf bewährte Lösungen zurückgreifen können. Ein Ergebnisbaustein dieser Aktivitäten wird in einer offenen und Komponenten-orientierten Plattform für betriebliche Informationssysteme bestehen.



Enterprise Architecture Management goes Agile

Hier untersuchen sehr erfahrene Enterprise Architekten bei Capgemini auf Basis der gemachten Projekterfahrungen, wie sich Enterprise Architecture Management weiter entwickeln muss, um mehr Agilität zu unterstützen.



Mobility Service Provider for Traveling

Hier untersucht Capgemini, wie Strukturen aussehen müssen, damit in Zukunft Reisen komplett End-to-End angeboten und mit zusätzlichen Services unterstützt werden können. Damit stellt dieses Vorhaben eine der Sektor-spezifischen Ausprägungen der digitalen Transformation an einem konkreten Beispiel dar.



F&E becomes Digital

Auch für Capgemini gelten die Herausforderungen, die sich durch eine digitale Transformation ergeben. Bereits heute sind die meisten Prozesse bei Capgemini IT-basiert. Dennoch gibt es weiteren Raum für Digitalisierung z.B. um Kollaboration jenseits von Telefon, E-Mail und anderen tradierten Medien zu unterstützen. Gleichzeitig sind Aspekte wie die Umstellung von “Abteilungs-zentriert” zu “Crowd- und social-zentriert” von zentraler Bedeutung für Capgemini in einigen Bereichen. Deshalb ist auch die Umstellung des alten Research zu APPS Evolve! ein Projekt, dass dem besseren Verständnis der hinter solchen Umstellung liegenden Prozesse Rechnung trägt.



Quamoco (Open Quality Model and Tool Support for Quality Modelling and Evaluation)

Quamoco erforscht, wie ein Qualitätsmessungssystem für Software aussieht und welche Parameter dabei welche Relevanz haben. Das Ergebnis ist ein Modell, mit dessen Hilfe die Qualität von Software gemessen werden kann und ein dazu passendes Werkzeug



Quasar 3.0

Die Anforderungen an Geschwindigkeit und Flexibilität von IT-Anwendungen steigen dramatisch. Gleichzeitig handelt es sich aber immer noch in den allermeisten Fällen um langlebige Wirtschaftgüter, bei denen klar ist, dass die Kosten über die Lebenszeit nach der Erst-Einführung deutlich über denen der Entwicklung für diese Erst-Einführung liegen. Parallel zu dieser Entwicklung sinkt die Bereitschaft, für IT Geld auszugeben. In diesem Vorhaben haben wir  untersucht und dargestellt, welche Faktoren in welcher Art und Weise bei der Ausgestaltung des Software Entwicklungsprozesses herangezogen werden können, um diesen möglichst situationsgerecht festzulegen und damit eine maximale Effizienz, Effektivität und möglichst geringen Kosten zu erreichen.
Weitere Informationen